Geänderte Abfahrtszeiten!


Symbolfoto: WBeer
Ab den Herbstferien gelten (leider) wieder neue Abfahrtszeiten für die Schulbusse:

Vor Schulbeginn aus Richtung Wildetaube, Neugernsdorf und Tschirna (Linie 27)
sowie
nach der 6. Stunde fährt der Bus in Richtung Berga (Linie 218) später.


Bitte informiert euch zu den genauen Abfahrtszeiten an den Aushängen in der Schule.

Fotowettbewerb "Typisch tierisch"

Los gehts!
Ihr habt ein Smartphone oder eine Fotokamara und das Gespür für das gewisse Detail? Dann zeigt uns, wie ihr eure Umwelt seht. 

Das Motiv "Typisch tierisch" steht im Vordergrund. Vielleicht möchtet ihr einmal euer Haustier in Szene setzen? Oder das Haustier eures Freundes kann etwas richtig tolles? Lichtet es ab und gebt die Bilddatei auf einem Stick bei Herrn Sterner ab.

Auf keinen Fall solltet ihr vergessen, zu eurem tollen Bild eine kleine Story zu schreiben. Die drei besten Schnappschüsse und Geschichten werden ausgezeichnet und erscheinen im nächsten Jahrbuch des Gymnasiums.
Ob der Schnappschuss auch den Sprung auf die Titelseite schafft?
Teilnehmen dürfen alle Dörffelianer.
Text & Bild: F.S.

AG Fotografie

Foto-AG // Schuljahr 2018/2019

Kursleiter: Frau Hilse
Gruppenstärke: 8-10
Klassenstufe: 5-12
Raum: Schule
Dieses Angebot startet im Januar 2019.
Die Durchführung der Foto-AG soll wöchentlich während der Schulzeit am Donnerstagnachmittag stattfinden. Es können sich SchülerInnen ab Klasse 5 anmelden. Die SchülerInnen benötigen keine Vorkenntnisse für die Teilnahme an der AG. Für den Einstieg kann jede Kamera genutzt werden.
Ganz gleich, ob es eine DSLR, Systemkamera, Einmalkamera oder ein Smartphone ist, denn es soll mehr um neue Fotoideen und Kreativtechniken gehen, als um die Kameratechnik.

Foto: WBeer; Symbolfoto zeigt Analog-Spiegelreflexkamera Practica BX20 von 1988.
Analoggeräte sind wegen der Fotofilm-Technik in der AG bedingt verwendbar, weil der Aufwand vom Foto zum fertigen Bild deutlich höher und eine Nachbearbeitung kaum möglich ist. Filmknipse = hohe Schule!
Somit sind Spaß und Erfolg beim Fotografieren garantiert, denn durch Wochenaufgaben soll die Inspiration geweckt und dabei spielerisch Kenntnisse entwickelt werden.
Angestrebt wird, dass die SchülerInnen mit eigenen Kameras ihren fotografischen Blick schulen. Dabei werden die Tipps & Tricks, Wissen und technischen Grundlagen, z. B. Fachbegriffe wie Blende, Belichtungszeit oder ISO besprochen sowie in eigenen Fotografien angewendet und umgesetzt. Vorstellbar ist, dass am Ende des Schuljahres eine Ausstellung stattfindet mit einer Vernissage.

Ausschreibung (Schule)

Das Dörffelgymnasium Weida möchte zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Leistungsstellen besetzen:
  • 2 Stunden (90min) Arbeitsgemeinschaft "Theater spielen" (Zeitpunkt verhandelbar)
  • 2 Stunden (90min) Arbeitsgemeinschaft "Mathematik-Nachhilfe"
Bewerber müssen folgende Voraussetzungen aufweisen:
  • kein aktuelles Dienst- oder Beschäftigungsverhältnis mit dem Freistaat Thüringen
  • können sich bewerben, wenn Lehrkraft im Ruhestand, Lehrkraft ohne Anstellung beim Freistaat Thüringen, Lehramtsstudierende mit Erstem Staatsexamen bis zur Einstellung als LAA, Personen mit therapeutischen oder sozialpädagogischen Berufsabschlüssen, Personen mit Qualifikationen im sportlichen Bereich (Übungsleiter/Trainer), Personen, die im Besitz der Jugendleiter- oder Übungsleitercard sind, ErzieherInnen, LA-Studierende fortgeschrittener Semester, Dozenten an Musikschulen, Diplompsychologen
  • verantwortungsbewusster Umgang mit Schülern
  • aktuelles amtliches polizeiliches Führungszeugnis (max. ein halbes Jahr alt)
Die Vergütung erfolgt nach den Durchführungsbestimmungen zur Umsetzung des Schulbudgets in den Jahren 2018 und 2019, in der Regel wird von einem Minimalbetrag von 20€/45 Minuten ausgegangen.

Interessierte Bewerber melden sich schriftlich oder telefonisch am Dörffelgymnasium Weida,
07570 Weida, Ernst-Thälmann-Straße 23
Telefon: 036603/62272

Goyas Dämonen in der Damenwelt der 9b

Besonders einige Damen der Klasse 9b ließen sich durch ihren Kunstlehrer, Herr Hentschel, von den dunklen Gestalten und der Schönheit des Hässlichen inspirieren.
Ihr großes Vorbild, der spanische Maler Francisco de Goya (18./19. Jahrhundert) schuf Werke, die man „pinturas negras“ oder auf deutsch: „Schwarze Bilder“ nennt.
Emilia Kirbach
Emma Brosig
Hellen Lippold
Lara Enke
Nicol Kresse
Pia Alina Walter
1/6 
start stop bwd fwd
Mit Graphit-Kreide lösten die Künstlerinnen die schwere Aufgabe, auch mal das Böse und Häßliche darzustellen - als Pendant zum Guten und Schönen.
Versucht doch einmal Ausdrucksstärke in Mimik und Gestik zu betrachten, die Bildspannung in der Komposition zu erfühlen oder Raum und Plastizität im Bild zu erkennen. Ich finde, das ist in den Werken hervorragend gelungen. Ein Schelm der im Verborgenen das Schöne erkennt.....

Bilder: Emilia Kirbach, Emma Brosig, Hellen Lippold, Lara Enke, Nicol Kresse und Pia-Alina Walter (Schiebt die Maus auf das Bild - der Name der Künstlerin wird eingeblendet)

Text: Herr Hentschel & F.S.

 

StadtCross - Sieger