V-Plan auf's Handy

Erst kam das Mobiltelefon, dann der Pager, später wurde daraus Handy mit SMS und nun hat fast jeder ein Smartphone.
Ursprünglich zum Telefonieren gedacht werden heute nicht mehr nur Bilder, sondern Videos oder Sprachnachrichten ausgetauscht. Und ganz nebenbei muss dieser Mini-Computer auch als Spielzeug herhalten, um wertvolle Lebenszeit verstreichen zu lassen. Fast unkontrolliert und häufig undurchdacht werden Bilder in die Weltöffentlichkeit gepostet, geliked, verlinkt und wieder vergessen. Bild ansehen, lachen, weiterleiten, vergessen - das dauert etwa 3s und schon wartet man auf neue Post's...
Der Mensch vergisst, doch das Netz vergisst nicht!
Jeder redet von Datenschutz und fast genau so viele haben sich Facebook verschrieben, weil das ja so toll ist und man der Welt seinen täglichen Brotaufstrich und die Anzahl seiner Atemzüge beim Treppensteigen zeigen kann. Andere erklären, dass sie zwar mit Facebook nichts zu tun haben, aber WhatsApp verwenden. Dass dies aber zum gleichen Konzern gehört und beide Plattformen digital miteinander kommunizieren sollte man ebenso wissen wie man versuchen sollte, seine Identität zu schützen und sein eigenes Ich zu wahren. Datenschutz wird bekanntlich im Hause Gesichtsbuch nicht sehr groß geschrieben und mit der Nachrichtenverschlüsselung ist es auch nicht sehr weit her...
Wer nun nicht mit der großen Masse mitschwimmen möchte und eher Wert auf alternative Kommunikationsmöglichkeiten legt, wird schnell bei Threema oder Telegram fündig.
Letzteres machte im April 2018 von sich Reden, weil es in Russland verboten wurde - dem dortigen Nachrichtendienst war es nicht möglich, ausgetauschte Nachrichten zu entschlüsseln.
Klar sind dort nicht alle 8 Milliarden Menschen angemeldet - aber man staunt nach einer Installation, wie viele der eigenen Kontakte diese Platformen nutzen und findet schnell heraus, dass es neben WhatsApp noch andere Messenger gibt. Und manchmal kann man auch einfach anrufen oder sogar direkt miteinander reden.
Johann Hemman und Paul Meinhardt haben im Rahmen des Informatikunterrichts bei Herrn Horn für Telegram ein interessantes Tool programmiert.
Es handelt sich um ein "Bot" (von Roboter - also ein Automatismus), der täglich um 18:00Uhr den Vertretungsplan der Schule auf's Smartphone bringt.
Der @Doerffelbot wird dazu einmalig aufgerufen und dort mit "/vertretung" angestoßen.
Sehr schön gemacht! Klasse Idee!
Fragen oder Anregungen an Johann, Paul, Herrn Horn oder Beer.