Theatererfolg mit Inklusionsprojekt

IMG_2169
IMG_2186
IMG_2208
IMG_2226
IMG_2236
IMG_2238
IMG_2263
IMG_2280
IMG_2288
IMG_2335
IMG_2354
IMG_2358
IMG_2368
IMG_2380
Theater_1
01/15 
start stop bwd fwd
Theater der etwas anderen Art spielten 6 junge Schauspieler der Klasse 9b im Anschluss an ihre Klassenfahrt. Natürlich gemeinsam mit Schülern und Erzieherinnen der "Schule an der Weida" und den Waldpädagogen aus Gera-Ernsee.
Wie es dazu kam?
Man entdeckte gemeinsam, dass es im Geraer Wald vor genau 100 Jahren der Fürst Reuß war, der dieses Waldtheater zu Ehren der Kriegsveteranen des I. Weltkrieges bauen ließ. Damals wurden von den Spenden die Familien der Kriegsversehrten unterstützt. Deshalb bekam das Theater auch den Namen "Heldendank".
Und am 25. August 2018 wurde zu genau der gleichen Zeit wie vor 100 Jahren das Stück " Kunst und Natur" von den jungen Akteuren aufgeführt.
Das 163 Zuschauer zählende Publikum hatte allen Grund mit stehenden Ovationen die Kinder und Jugendlichen zu feiern.
Schließlich fuhr man zusammen auf Klassenfahrt um dieses Stück zu proben! Geistig und körperlich behinderte Kindern proben ein Theaterstück mit den Gymnasiasten der Klasse 9b. Das produzierte den einen oder anderen Lacher auf beiden Seiten. Der professionellen Einstellung von Frau Werner - ihres Zeichens Regisseurin - und der Engelsgeduld der Erzieher und Waldpädagogen ist der Erfolg dieses schönen Theaterstückes zu verdanken.
Doch auch die Schülerinnen und Schüler beider Schulen haben ihren Anteil:
Schließlich kennt man sich aus verschiedenen Projekten: Da war das gemeinsame Kochprojekt in der "Schule an der Weida" und die Begegnungsrevanche im Gymnasium, wo man leckeren Frischkäse unter Anleitung von Herrn Salden herstellte.
Auch die vielen anderen Helfer aus Klasse 9b und Jugendwaldheim seien erwähnt. Schließlich bauten sich die vielen Sitzgelegenheiten nicht allein. Sogar ein Tresen mit Barhockern wurde gezimmert. Ebenso die Wege um das Theater herausgeputzt, ein Portal erstellt und ein origineller Ständer für das Gästebuch geschreinert.
Fazit: Eine typisch außergewöhnliche Klassenfahrt mit viel Spaß und schauspielerischem Erfolg - traditionsbewusst mit einer gehörigen Portion gelebter Inklusion. Übrigens sehr zur Nachahmung empfohlen :)

Bilder & Text: F.S.