Zwot 2019

Auch in diesem Jahr machte sich am Dienstag, den 22.Januar 2019, bei klirrender Kälte eine Delegation bestehend aus jeweils 2 Schülerinnen und 2 Schülern der Klassenstufe 7 und 8 sowie dem betreuenden Lehrer Herrn Fritsch in Richtung Jena auf, um am sogenannten ZWOT – Wettbewerb des Regionalzentrum Ostthüringen am Carl–Zeiss–Gymnasium teilzunehmen.
Die Abkürzung ZWOT bedeutet hierbei „ Zusammen für starke Wissenschaft im Osten Thüringens“, wobei 22 Mannschaften von Thüringer Schulen an das Carl–Zeiss–Gymnasium entsendet wurden, die aus jeweils zwei Schülern der Klassenstufe 7 und 8 bestehend Aufgaben in den Naturwissenschaften Mathematik, Biologie, Chemie, Physik sowie Geographie in Englischer Sprache in Teamarbeit lösen mussten.
Als besonders leistungsstarke Schüler und Schülerinnen sind vorab Helene Klotzek (Klasse 7a), Marek Frank (Klasse 7b), Melia Messner (Klasse 8a) und Johannes Deutsch (Klasse 8a) ausgewählt worden, um das Georg–Samuel–Dörffel–Gymnasium in Jena würdig zu vertreten.
zwot_2019_01
zwot_2019_02
zwot_2019_03
zwot_2019_04
zwot_2019_05
zwot_2019_06
zwot_2019_07
1/7 
start stop bwd fwd
In drei Blöcken über den Tag verteilt mussten die Schüler naturwissenschaftliche Aufgaben lösen, die über den Lehrplanstoff hinausgingen und somit die Schüler und Schülerinnen vor manch kniffeliges Problem stellten, dass es zu lösen galt.
Für das leibliche Wohl war natürlich ausreichend von Seiten des Fördervereins des Carl–Zeiss–Gymnasiums gesorgt, wobei auch die Möglichkeit an dieser Stelle genutzt werden sollte, den Veranstaltern, vordergründig in Person von Herrn Mehlhos und Herrn König für einen wie immer reibungslosen und gut durchorganisierten Ablauf zu danken.
Auch durften die 4 mitgereisten Schüler Einblicke in die Welt der Hebelgesetze bei der Betrachtung eines Fahrrads mit praktischen Versuchsdurchführungen unter der Leitung von Herrn Schade, seines Zeichens Physiklehrer am Carl-Zeiss-Gymnasium, genießen. Des Weiteren besuchten unsere Schüler und Schülerinnen einen Workshop in Mathematik beziehungsweise Chemie.
Schließlich konnte am Ende des Tages für die erzielten Leistungen die entsprechenden Urkunden und Preise übergeben werden, wobei das Georg-Samuel-Dörffel - Team einen achtbaren 12. Platz von 22 teilnehmenden Mannschaften erringen konnte. Es zeigte sich in diesem Jahr besonders, dass neben naturwissenschaftlichen Kenntnissen auch das Beherrschen der englischen Sprache bezüglich der geographischen Themenstellungen von entscheidender Bedeutung sein kann, um vordere Plätze bei diesem Wettstreit belegen zu können. Dies hat die 2. Mannschaft des Hermsdorfer Gymnasiums in diesem Jahr am besten bewerkstelligt. Die größten Hindernisse für unsere Mannschaft zur Belegung eines Platzes an der Sonne verkörperte die komplizierte Aufgabenstellung in Mathematik wie auch die Problemanalyse in Physik. Hervorzuheben ist, dass das Team des GSDG volle Punktzahl in der Biologie mit dem Themenschwerpunkt „Blut und Bluttransfusionen“ erzielen konnte, worüber sich die unterrichtenden Lehrer besonders freuen dürften.
Für die Schülerinnen Helene und Melia sowie die Schüler Johannes und Marek war dies sicher ein erlebnisreicher und mit neuen Erfahrungen gespickter Tag, der im Gedächtnis erhalten bleiben wird. So äußerte sich Helene dahingehend, dass die Arbeit im Team ihr besonders viel Freude bereitet hat.
Auf ein Neues im nächsten Jahr.

Michael Fritsch
Begleitender Lehrer und Kontaktlehrer zum Carl – Zeiss – Gymnasium in Jena