Königskinder

Wunderbare Umsetzung eines schönen Projektes

Die Weidaer „Königskinder“ schließen ihr Orgel-Projekt mit einem Konzert ab

Vor einigen Tagen wurde in der OTZ auf ein schönes Konzert am 17.5.19 in der Weidaer Stadtkirche hingewiesen, das innerhalb eines Orgelprojektes der Deutschen Orgelstraße mit dem Namen „KönigsKinder“ den Abschluss bildete. Ziel des Projektes ist die Erfassung von Orgeldaten, die zusammen mit einem Bild und einem Klangbeispiel der jeweiligen Orgel in der Datenbank der Waldkircher Orgelstiftung erfasst werden und für Interessenten dann jederzeit online abrufbar sind.
Erarbeitet wurden in unserem Fall die Fakten von Schülern einer 8. Klasse des G.-S.-Dörffel-Gymnasiums Weida mit der Musiklehrerin Frau Wöpke und der Deutschlehrerin Frau Schille in Zusammenarbeit mit dem Kantor der Kirche, dem Weidaer KMD Patrick Kabjoll. Die Stiftung unterstützt das Projekt u.a. mit einem Orgelkoffer, gefüllt mit Leihmaterial zur Anschauung und Information und sponsert der betreffenden Kirche ein Orgelporträt.
Die Stimmung am Ende des Konzertes konnte nicht besser sein. Viele Gäste saßen noch in den Kirchenbänken und tauschten sich aus. Andere waren dem Angebot gefolgt, während des letzten Orgelstückes auf die Empore zu gehen und Herrn KMD Patrick Kabjoll hautnah beim Orgelspiel zuzuschauen. Die SchülerInnen waren einfach nur glücklich, dass ihnen ihr Auftritt so gut gelungen war. Anrührend, mit welcher Sicherheit und Freude, trotz kurzer Vorbereitung, sie ihre aufbereiteten Fakten vorgetragen hatten. Sally Limmer und Salome Bielagk stellten zu Beginn des Konzertes das Projekt und die konkrete Umsetzung durch die Klasse vor. Amelie Schöppen gab einen Überblick zur Geschichte der Weidaer Orgel und informierte über deren berühmte Orgelbaufirma Walcker. Es folgte in einem Dialog von Colin Glätzer und Nikolas Wicht aus der „Techniker-Gruppe“ viel Interessantes zu allgemeinen Standards im Orgelbau und Besonderheiten der Weidaer Orgel. Melia Messner und Leonie Schaller erfragten in einem Interview mit Herrn Kabjoll dessen Weg zum Kantor und damit klärten sich auch dessen Aufgaben sowie wichtige Begriffe wie Propsteikantor und Kirchenmusikdirektor.
Zwischen den Parts gab es schöne Orgelmusik von Bach bis zur Filmmusik aus „Fluch der Karibik“. Johannes Deutsch (Klarinette) und Salome Bielagk (Saxofon mit Rule Bielagk an der Orgel) sowie Frau Wöpke (Violine) musizierten abwechslungsreiche Stücke von Vizzuti, Cohen und Vivaldi gemeinsam mit Herrn Kabjoll an der Orgel. Schüler wie Ronja Mey und Simon Brauer durften sich an der Orgel im Registrieren und Umblättern üben. Zu danken ist dem Techniker Stephan König, der technisch perfekt die Übertragung des musikalischen Geschehens von der Empore auf eine Leinwand im Altarraum meisterte.
Der Weidaer Fotograf Thomas Wicht und die Schülerin Ronja Mey hielten die vielen besonderen Momente in schönen Fotos fest, drei Leinwände werden künftig den Musikraum damit schmücken, auch mit weiteren Fakten zur Entwicklung der Orgel, ebenfalls von Schülern aus dieser Klasse erarbeitet. Sollten einige Leser neugierig geworden sein, die Weidaer Kirche ist an vielen Tagen für Besucher geöffnet. Wer Lust auf Orgelklänge bekommen hat: Es gibt neben den Gottesdiensten zahlreiche Orgelkonzerte, auch in Kombination mit ortsansässigen Chören (u.a. Kirchenchor, Gospelchor, Posaunenchor) unter der Leitung von Herrn KMD Patrick Kabjoll, in denen sich die Faszination der Orgel spüren lässt. Man kann aus so einem Projekt viel für sich gewinnen und wenn es die Einsicht ist, dass die Orgel als „Königin der Instrumente“, als Meisterleistung des Instrumentenbaus, Konzertinstrument und hauptsächlich kirchenmusikalisches Instrument mit z.B. liturgischen Aufgaben und langer Tradition nicht in Vergessenheit geraten darf. Und das ist auch das Hauptanliegen der Waldkircher Orgelstiftung
(www.koenigskinder.online).

C. Woepke