Ungarnreise - Mezötùr

Begegnung zwischen SchülerInnen des G.-S.-Dörffel-Gymnasiums und
SchülerInnen des Teleki-Blanca- Gymnasiums im ungarischen Mezötùr

Der Volksmund sagt: „Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen!“
Zu erzählen gab es für unsere 20 SchülerInnen und uns Lehrer nach der Reise ins ungarische Mezötùr eine ganze Menge! Vom 23.9.-26.9.2019 verbrachten wir viel Zeit mit unseren Freunden vom Teleki-Blanca-Gymnasium. Ob in einer Gastfamilie oder im Internat untergebracht, alle deutschen Gäste wurden umsorgt. Seien es Unterrichtsbesuche, ein kulinarischer Ausflug in die Küche der Ungarn beim Zubereiten von Langos, ein Folkloreabend mit beschwingten Tänzen oder auch der Besuch einer Töpferei mit Schauwerkstatt, immer bot sich die Gelegenheit, Land und Leute zu studieren und zu genießen sowie Sprachen zu trainieren. Unvergesslich auch der Tagesausflug in wohl eine der schönsten Hauptstädte Europas – Budapest.

SchülerInnen und LehrerInnen vor dem Parlament in Budapest
Und es gab Grund zum Feiern. Seit 25 Jahren besteht dieser Schüleraustausch, fast 1000 SchülerInnen nutzten bis heute die Gelegenheit des gegenseitigen Kennenlernens. In einer Welt mit vielen Problemen, auch in Europa, ist so eine Freundschaft von unschätzbarem Wert.
Das wurde zu einer Feier anlässlich des Jubiläums der Partnerschaft deutlich. Hier musizierten ungarische und deutsche SchülerInnen gemeinsam und wie heißt es im Lied „Nehmt Abschied, Brüder“: „…Reicht eure Hände fest zum Bund, wir wollen Freunde sein“. Auch wir wollen gute Gastgeber sein, wenn unsere ungarischen Freunde im Frühjahr uns besuchen. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Unterstützer dieser Partnerschaft, u.a. an den Förderverein unseres Gymnasiums.

C. Wöpke , A. Kotsch