"Freiluftgalerie" Weida

OTZ Gera, 17.07.2014

Link und Textquelle: http://greiz.otz.de/web/greiz/startseite/detail/-/specific/In-Weida-Freiluftgalerie-eroeffnet-908097202
Fotos: beteiligte Schüler/innen, B. Grimm, B. Gierth, A. Hemmann
003
004
005
006
007
008
009
010
012
013
014
016
021
024
025
031
033
035
037
038
042
045
046
050
051
01/25 
start stop bwd fwd
Man könnte es als neue Weidaer Dauerausstellung bezeichnen, als rund um die Uhr kostenlos begehbare Freiluftgalerie, mit vielen Einzelarbeiten, die zu einem Gesamtkunstwerk verschmolzen wurden. Gestern wurde die neu gestaltete Fußgängerunterführung in unmittelbarer Nähe des Weidaer Friedhofes offiziell freigegeben.

Der Tunnel unter den Bahnschienen und der Bundesstraße 92 erstrahlt in satt farbigem Comic-Look. Die einzelnen Motive entstammen den Köpfen von Weidaer Schülern, die sich am Graffiti-Wettbewerb des Kinder- und Jugendparlaments (KJP) der Osterburgstadt beteiligt hatten. Die Siegerentwürfe wurden von den erfahrenen Sprayern der Werbeagentur "Folien-Fabrik" aus Gera zu einem Gesamtkonzept für die Tunnelwände zusammengefügt und vorgezeichnet, ehe sie von ihren jungen Schöpfern selbst, unter Anleitung der Profis, mit der Dose an die Wand gebracht wurden.

"Es hat zwei Jahre gedauert, um es zu realisieren", sagt Bianca Grimm vom KJP , die gemeinsam mit Anna Hemmann zur Freigabe spontan die Rede hielt. Vor allem die verschiedenen Zuständigkeiten und die Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten ließ einige Zeit von der ersten Idee bis zur endgültigen Fertigstellung verstreichen. "Alles wird gut", sagt Sven Müller von der Stadtverwaltung Weida, der das Kinder- und Jugendparlament betreut. Und so konnte das rund 10 000 Euro teure Projekt mit Unterstützung der Deutschen Bahn, des Straßenbauamtes , der Stadt, des Kultus- und des Baumministeriums sowie privater Spender und dem Budget des KJP verwirklicht werden.

"Wir sind stolz, dass wir uns hier verewigen durften", sagte Bianca Grimm: "Und ich denke, die Stadt ist stolz, dass ihre Jugend so etwas fertigbringt." Sven" Müller freute sich, dass die Schüler an der Idee dran geblieben sind und sich nicht haben von Rückschlägen entmutigen lassen. Als nächste Aktionen des KJP kündigte er an, sich im Herbst mit den jungen Weidaern um den Spielplatz am "Platz der Freiheit" kümmern zu wollen. Außerdem soll im Herbst auch die nächste Auflage des Konzertes "Weida rockt" steigen. Die ersten 100 Euro für die Umsetzung der Ideen bekamen die KJP-Mitglieder gestern von Margot Mattisseck privat zugesteckt, die Bürgermeister Werner Beyer (parteilos) vertrat.

Originalbeitrag

Thüringer in Brandenburg

Überregionales am 10.07.2014

Quelle: Märkische Allgemeine, 14.07.2014
In Brandenburg begannen im Schuljahr 2013/14 die Ferien reichlich eine Woche früher als hier.
Traditionsgemäß finden am ersten Ferientag viele Lehrerfortbildungen im Land statt, so auch die sog. "Regionaltagung" zu allen Themen der Mathematik und den Naturwissenschaften (10.07.2014). Ähnliche Veranstaltungen gibt es in Thüringen zu Beginn der neuen Schuljahre.
Nicht zum ersten Mal war Thüringen in Sachen CAS und Messwerterfassung in anderen Bundesländern und so auch in Brandenburg tätig. Erstmals wird aber auch in der Märkischen Allgemeinen über diese Gastrollen der Referenten am berichtet.

Imagination, 16.03.2014

Das kann sich sehen lassen

Quelle: OTZ Zeulenroada, 17.03.2014